Menü Menü

Angebote und Aktivitäten an unserer Schule

Förderschule der Stadt Dorsten
Förderschwerpunkte Lernen, Sprache, Emotionale und soziale Entwicklung, Primarstufe und Sekundarstufe I

Unsere Schule bietet über das Jahr verteilt diverse Aktivitäten und Angebote an. Damit erfolgen eine Abwechslung vom Unterrichtsalltag, sowie die Förderung von Kompetenzen zur Vorbereitung auf den Berufsalltag.

Aktivitäten innerhalb und außerhalb von Unterricht

Sportveranstaltungen

Jährlich werden die Bundesjugendspiele im Rahmen eines Sportfestes in unserer Schule durchgeführt. Des Weiteren finden jährlich stufeninterne Turniere und verschiedensten Ballsportarten in unserer Turnhalle statt, bei denen die einzelnen Klassen gegeneinander antreten können. Auch nehmen unsere Schülerinnen und Schuler im Frühling und Sommer an Vielseitigkeitswettbewerben sowie an Fußball- und Tischtennis-Kreismeisterschaften teil. In unregelmäßigen Abständen werden Fußballspiele gegen befreundete Schulen ausgetragen. Ergänzend zum Sportunterricht besuchen die Klassen der Unterstufe und Mittelstufe den Schwimmunterricht. Dieser findet im Schwimmbad in Wulfen statt. Mithilfe eines Busunternehmens werden die Schülerinnen und Schüler zum Schwimmbad hingebracht. Dort können die Kinder diverse Schwimmabzeichen, wie z. B. das Seepferdchen bekommen.

Feste und Feiern

In einer kleinen Willkommensfeier zu Beginn eines neuen Schuljahres werden die neuen Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Eltern durch kleine Beiträge aus einzelnen Klassen begrüßt. Jede Klasse, die einen neuen Mitschüler/eine neue Mitschülerin bekommt, ist mit einer kleinen Abordnung bei dieser Feier dabei und nimmt am Ende der Begrüßung den neuen Mitschüler/ die neue Mitschülerin mit in die neue Klasse. Die Schulentlassung wird feierlich begangen. In Zusammenarbeit mit den benachbarten Kirchengemeinden findet in jedem Jahr der Gottesdienst zur Schulentlassung statt. Nach dem Gottesdienst werden die Jugendlichen im Rahmen eines offiziellen und eines gemütlichen Teils mit den Eltern und unter Anwesenheit des gesamten Kollegiums entlassen. Bei ihrem letzten Betreten der Schule als Schülerinnen und Schüler, in der Regel nach dem Gottesdienst, werden die Entlassschüler von allen Mitschülern und den Lehrerinnen und Lehrern klatschend am Haupteingang erwartet und in die Schule geleitet. Die Adventsfeier, zu der neben der Schulgemeinde, den Freunden und Förderern der Schule auch die Öffentlichkeit eingeladen wird, findet alle 2 Jahre statt. Dieses Event hat sich fest etabliert und erfreut sich jedes Mal über viele Besucher. Jede Klasse bietet dabei unterschiedliche Aktivitäten an wie Basteln von Geschenken, Spiele, Speisen oder die Zubereitung weihnachtlicher Leckereien.. Alle Feiern mit Eltern und der Schulgemeinde beginnen mit dem gemeinsamen Frühstück in der Mensa.

Verkehrserziehung

Die KlassenlehrerInnen begleiten die Schülerinnen und Schüler während der gesamten Unterstufe zu der nahegelegenen Bushaltestelle und üben dabei verkehrsgerechtes Verhalten. Seit mehreren Jahren nehmen die 10. Klassen an den sogenannten „Crash-Kursen“ teil. Diese werden von der Kreispolizeibehörde durchgeführt und zielen auf ein verantwortungsbewusstes Verhalten der jugendlichen Verkehrsteilnehmer. Des Weiteren werden in den Unter- und Mittelstufen Trainings zum sicheren und verkehrsgerechten Umgang mit dem Fahrrad sowie dem Busfahren durchgeführt. So nehmen einige Klassen am Fahrradtraining teil und legen eine Fahrradprüfung ab.

Sozialkompetenztraining

Bei Bedarf findet in einzelnen Klassen unserer Schule ein unterrichtsbegleitendes Sozialkompetenztraining statt, das in der Regel vom Förderverein oder anderen Sponsoren finanziert wird. Dabei geht es um folgende Inhalte:

  • Lernstil- und Teamstrukturanalysen
  • Rangel- und Kampfesspiele entsprechend Lehrplan Sport, Richtlinien und Lehrpläne für die Grundschule in NRW, 1. Auflage 2008 / Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW (siehe: Ringen und Kämpfen – Zweikampfsport)
  • Übungen zum Sozialen Lernen in der Schule
  • Konfliktmanagement, Alternative Handlungsmöglichkeiten
  • Deeskalationstechniken, Methoden und Techniken der Selbstbehauptung
  • Realistische Selbstverteidigungstechniken
  • Regeln und Rituale
  • Grenzerfahrungen (eigene Grenzen ←→Grenzen anderer)
  • Reflektionsgespräche

Eramus-Projekt

Im Rahmen eines Erasmus-Austauschprojektes, gefördert mit Mitteln der Europäischen Union, nimmt die Schule seit dem Schuljahr 2017/18 an einem zweijährigen Projekt mit dem Titel „future for the planet – future for us“ teil. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler für die Themen Umwelt, deren Schutz und Erhaltung in Zukunft, aber auch ihrer eigenen Rolle und eigenen Zukunft zu sensibilisieren. Neben schulinternen Projekten wie Unterrichtsreihen zur Mülltrennung oder Wiederverwertung von Materialien zum Bau von Vogelhäusern, sind an diesem Projekt sechs weitere Schulen beteiligt. Diese kommen aus Norwegen, Schweden, Polen, Tschechien, Rumänien und Zypern und sind ebenfalls Förderschulen, jedoch mit unterschiedlichsten pädagogischen Konzepten, Förderschwerpunkten und Altersgruppen. Die von Ketteler-Schule konnte mit der Teilnahme an einem anderen Europa-Projekt vor drei Jahren bereits erste Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit europäischen Partnerschulen sammeln, nun stehen jedoch Austauschbesuche mit Schülerinnen und Schülern im Mittelpunkt. Drei Schülerinnen und Schüler haben 2017 ihre erste Flugreise in die tschechische Stadt Ostrau absolviert. Im Sommer 2018 reisten vier Schülerinnen und Schüler in die rumänische Stadt Bacau und im Frühling 2019 nach Polen. Die Schülerinnen und Schüler erhielten bei diesen Austauschen die Möglichkeit mit anderen Nationalitäten in Kontakt zu treten, gemeinsam an Workshops und Freizeitaktivitäten teilzunehmen und konnten viele sprachliche und vor allem persönliche Erfahrungen sammeln.

Berufsvorbereitung

Die von Ketteler-Schule strebt mithilfe der Berufsvorbereitung, offiziell beginnend ab Klasse 8 (Oberstufe), den Erwerb folgender Kompetenzen an.

  • realistischer Einblick in das Berufsleben
  • Erwerb und Ausbau von Schlüsselqualifikationen (respektvoller Umgang, Pünktlichkeit, Ordentlichkeit, …)
  • Entwicklung einer realistisch beruflichen Perspektive bis zum Ende der Schulzeit
  • Verfassung von angemessenen Bewerbungen
Die Berufsvorbereitung ruht dabei auf vielen Säulen, welche zum Erwerb der Kompetenzen beitragen sollen.


Im Folgenden seien einzelne Grundbausteine näher erläutert.


Unterricht (mehr Informationen)

Berufsvorbereitung im Unterricht findet vorrangig in den Fächern Arbeitslehre, Deutsch und Mathematik statt. Während im Arbeitslehreunterricht einerseits theoretische Aspekte der Berufs- und Arbeitswelt, sowie Inhalte einer selbstständigen Lebensgestaltung und Selbstverwirklichung aufgegriffen werden, rücken im Deutschunterricht neben letztgenannten Inhalten sprachliche Themen in den Vordergrund.
Der Mathematikunterricht zielt einerseits auf die Festigung der Grundrechenarten und andererseits auf den Aufbau und die Verbesserung des Umgangs mit sachorientierten Problemstellungen.

Praktika (mehr Informationen)

Durch Praktika sollen alle Schülerinnen und Schüler einen möglichst realistischen Einblick in das Berufsleben erhalten. Die Auswahl der Praktikumsbetriebe erfolgt auch unter dem Gesichtspunkt, ob in den Betrieben Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten für Absolventen der Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen/ emotionale und soziale Entwicklung/ Sprache bestehen.
Jeder Schüler der Oberstufe absolviert mindestens ein einwöchiges „Schnupper-Praktikum“ in Lernstufe 8 und je ein 3-wöchiges Betriebspraktikum in den Klassen 9 und 10. Diese Praktika finden zeitgleich für alle Lerngruppen der Oberstufe in der Zeit zwischen Karneval und den Osterferien statt.
Auf Wunsch des Schülers/der Schülerin oder seiner Eltern, aber auch auf Anregung und Initiative der Lehrkräfte können individuell zusätzliche Praktika durchgeführt werden.In der Mittelstufe können die Schülerinnen und Schüler bereits am Boys- and Girlsday in verschiedene Berufe reinschnuppern. Hier bietet sich für die Kinder eine erste Orientierungsmöglichkeit.

Langzeitpraktika (mehr Informationen)

Möglichst viele Schülerinnen und Schüler sollen die Möglichkeit erhalten zum Ende der Lernstufe 9 sowie in der Lernstufe 10 ein Langzeitpraktikum zu machen. Hierbei gehen die Schülerinnen und Schüler an zwei Tagen in der Woche in den Betrieb und werden an den anderen drei Tagen in der Schule unterrichtet.
Betreut werden die Schülerinnen und Schüler im Langzeitpraktikum von festen Ansprechpartnern, die den Kontakt zu den Betrieben und ihren für die Ausbildung und Einstellung verantwortlichen Personen pflegen.

„Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) (mehr Informationen)

Die von Ketteler-Schule nimmt seit dem Schuljahr 2014/15 an dem Projekt „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) teil. Im Rahmen dieses Projektes arbeitet die Schule mit verschiedenen außerschulischen Partnern (z.B. Bildungszentrum des Handels Recklinghausen etc.) zusammen. Grundgedanke und –absicht sind die systematische Stärkung der Lernkompetenz und damit der Ausbildungs- und Berufswahlreife von Schülerinnen und Schülern der Klassen 8 bis 10.

Außerschulische Vernetzung (mehr Informationen)

Zur optimalen Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler für die Zeit nach der Schule hat die von Ketteler-Schule sich mit verschiedenen Partnern vernetzt. Dazu gehören die Agentur für Arbeit, verschiedene Betriebe, das Berufskolleg Dorsten sowie freie Bildungsträger.

Schülerfirma „ECHT LECKER“

Ein besonderes Kennzeichnen und Merkmal der von Ketteler-Schule ist unsere Schülerfirma „Echt Lecker“. Diese dient ebenfalls der Berufsvorbereitung in der Oberstufe im Förderschwerpunkt Lernen und wird von Herrn Groetelaer und Frau Meinert geleitet. Die Schülerfirma wird sowohl bei schulinternen als auch externen Veranstaltungen beauftragt, das Catering zu übernehmen. Dabei haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, im geschützten Raum Fähigkeiten zu erwerben, die ihnen den Übergang in die Berufs- und Lebenswelt erleichtern. Die aktive Beteiligung der Schülerinnen und Schüler an den Prozessen wie Kalkulationen, Wareneinkauf, Zubereitung, Auslieferung, Bedienung und Abrechnung sind feste Bestandteile in der Schülerfirma.

Skifahrt im Rahmen der Berufsvorbereitung

Im Januar 2019 hat unsere Schule zum ersten Mal eine Skifahrt im Rahmen der Berufsvorbereitung in der Oberstufe durchgeführt. 11 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 konnten zusammen mit Begleitern in Oberzauch (Österreich) das Skifahren erlernen. Gesponsert wird dieses Projekt vom Verein zur Förderung der Sozialintegration e.V


Webdesign von BLACKTENT, Ihrer Internet-Agentur in Dorsten